Glamping – Traumurlaub oder Luxusgetto?

„Glamourous Camping“… viele regen sich schon über das Wort auf. Manche auch über die luxuriösen Safarizelte und andere Glamping-Unterkünfte, die immer mehr auf Campingplätzen aufgebaut werden. Ich verstehe die Aufregung nicht. Muss man denn unbedingt im Regen sein Zelt aufbauen, auf einer harten Isomatte nächtigen, um ein richtiger Camper zu sein? Oder einen Wohnwagen oder gar zwei, drei Tonnen schwere Reisemobile durch halb Europa bewegen? Warum nicht einfach eine geschmackvoll eingerichtete Unterkunft mieten und auch das Campingflair genießen? Zudem gelingt es so, Partner, Freunde oder andere liebe Mitmenschen, die keine Lust aufs Campen haben, zu überzeugen.

Und was den Vorwurf der Gettoisierung angeht?

Das kann ich als Gast ja entscheiden: Will ich in einem Luxusresort in einer Glamping-Kugel nächtigen, die eingerichtet ist wie ein Designhotel? Oder möchte ich auf einen großen Campingplatz, der konsequent auf Mobilheime oder Glamping-Zelte setzt? Wer beides nicht mag, findet sicher auch ein Safarizelt auf einem „ganz normalen“, familiären Campingplatz. Mitten zwischen Wohnwagen oder Zeltstellplätzen. Wenn alle Camper-Fraktionen da ein bisschen tolerant sind, wird der gemeinsame Grillabend zum launigen Erfahrungsaustausch! Die Neu-Camper, die dank Glamping in der Natur urlauben, sollten Verständnis für die richtigen Camper zeigen – aber umgekehrt darf das auch erwartet werden!

So hat Glamping die ganze Campingbranche um eine weitere Facette bereichert

Dank der vielen Infos, auf CampingDreams und im ganzen Web, findet jeder Kunde seine Wunsch-Unterkunft – oder, für Puristen, auch seinen Wunsch-Platz, auf dem es weder Glamping noch Mobile Homes, sondern nur Zeltwiesen gibt.

Übrigens: Meine Familie, und sicher auch viele andere, fährt mal mit dem kleinen „Hundehütten“-Zelt an eine norddeutsche Seenplatte; manchmal gönnen wir uns aber auch ein Luxus-Glampingzelt in Italien. Wir sind also beides: Graswurzel-Camper und Glamper! Und einen Urlaub mit einem gemieteten Reisemobil will unsere Tochter auch demnächst mit uns ausprobieren.

Nur Dauercamper waren wir noch nie

Das werden wir aber vielleicht mal im Alter. Denn ob Zelt, Wohnwagen, Reisemobil oder Glamping – Hauptsache Natur, Lockerheit, Freiheit und was anderes als zu Hause. Darum geht es doch!

Also – Camper und Glamper aller Länder (und Meinungen), vereinigt Euch!


Zur einwandfreien Funktion und Analyse von Websitezugriffen verwendet diese Webseite Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: Datenschutzerklärung